Projekt Resgate ist in drei verschiedenen Bereichen tätig:

1- Opfer von Menschenhandel

Es besteht ein organisiertes Netzwerk des Menschenhandels im Bereich der sexuellen Ausbeutung und der Ausbeutung von Arbeitskräften. Viele Frauen und einige Männer werden mit einem falschen Beschäftigungsversprechen nach Europa gelockt. Aber dann sind sie gezwungen, sich zu prostituieren oder in der Förderung der Schattenwirtschaft, der Ausbeutung durch illegale Beschäftigung und soziale Ausgrenzung. Normalerweise befinden sich diese Personen im «privaten Gefängnis», da ihnen die Pässe entzogen werden, damit sie nicht vor dieser «Arbeit» wegzulaufen können.

2- Prostitution

Frauen die sich zum Überleben prostituiert haben, sich selbst aber wiederherstellen wollen um in ihrer Heimat ein menschenwürdiges Leben zu führen, leistet das Projekt Resgate volle Unterstützung bei der Rückreise und Wiedereingliederung.

3- Sozial Benachteiligte

(unterhalb der Armutsgrenze)

Menschen, die aus verschiedenen Gründen aus ihren Heimatländern nach Europa fliehen und aus verschiedenen Gründen nicht arbeiten können. Sie sind in totaler Armut oder krank und sind leichte Opfer für den Menschenhandel. In diesem Fall unterstützen internationale Organisationen finanziell das Projekt Resgate. Das Projekt Resgate unterstützt diese Menschen bei der Wiedereingliederung in ihr Heimatland.